Blog

Gut aufgeklärt!

In diesem Video geht es um den Sinn hinter einem Aufklärungsgespräch. Nutzt man diese Gelegenheit richtig, so kann aus einem fruchtbaren Gespräch ein wichtiger Baustein für ein tragfähiges Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient werden.

Das zweite Video widmet sich konkreten Komplikationsmöglichkeiten und deren Häufigkeiten, je nachdem, welche Methode angewandt wird.

Bitte fragen sie!

In diesem Video ruft Prof. Reichert dazu auf, sich mit Fragen und Kommentaren an ihn zu wenden. So können möglicherweise interessante Ideen für neue Videos generiert werden.

Prof. Reichert ruft die Patienten dazu auf, eine entsprechende Aufklärungskultur einzufordern und dazu beizutragen, dass sich die Anzahl der Ärzte, die z.B. eine Nadelfasziotomie anbieten, erhöht.

Bleiben Sie entspannt!

Nie werde ich das vergessen: ein enthusiastischer Patient wollte mir demonstrieren, wie erfolgreich er die zunehmende Verkrümmung seiner Finger mit Liegestützen bekämpfte – sehr eindrucksvoll!

Zwar ein Einzelfall, aber: sehr viele Patienten denken intuitiv, das Überdehnen von Fingern, die durch die Dupuytren-Erkrankung nicht mehr frei streckbar sind, sei wichtig, damit der Bewegungsverlust nicht weiter zunehme.

Leider liegen diese Leute damit falsch. Bestimmte Zellen, die im erkrankten Gewebe leben, produzieren unter Stress (also: Zugspannung) immer mehr Kollagen. Letztendlich wird der Verlauf der Erkrankung dadurch beschleunigt.

Sehen Sie selbst:

„IDuypuytren“ Webbasierte Selbstmessung

Die zu diesem Thema gehörenden Videos stellen Ihnen ein Projekt vor, das Ihnen die Möglichkeit gibt, eigenständig den Grad der Bewegungseinschränkung an Ihren Fingern zu bestimmen, wenn die Dupuytren-Kontraktur voranschreitet.

Die Veränderungen schreiten oft derart langsam voran, dass betroffene Menschen sich unbemerkt an die langsam zunehmenden Einschränkungen gewöhnen und dabei den Zeitpunkt verpassen, der noch eine schonenden Behandlung erlaubt.

Dr. Baringer hat diese internetbasierte Methode im Rahmen einer Forschungsarbeit entwickelt.

Schneidende Variante der PNF

Bei oberflächlich gelegenen Kontraktursträngen, die noch mit intakter Haut bedeckt sind, kann eine Variante der Nadelfasziotomie angewandt werden, bei der die geschliffene Spitze der Kanüle wie eine kleine Klinge genutzt wird.

Diese mikroskopischen Aufnahmen (CC BY 4.0) stammen von Dr. André Lampe, der u.a. den Wissenschaftsblog „die kleinen Dinge“ betreibt.

Dieses Video zeigt u.a. auch Ausschnitte aus einer Operation.

Perkutane Nadelfasziotomie (PNF)

Ursprünglich von französischen Rheumatologen entwickelt, stellt diese einfache Behandlungsmethode eine Möglichkeit dar, verkrümmte Finger besser beweglich zu machen, jedoch ohne die erkrankten Veränderungen aus dem Finger zu entfernen.

Sehen Sie in diesem Video das Prinzip der Behandlung, die jedoch nicht immer eingesetzt werden kann.

Die Animation wurde nach einer Vorlage von Priv.-Doz. Dr. Meinel erstellt, der diese Methode in Deutschland maßgeblich befördert hat.

Das Video zeigt u.a. auch Ausschnitte der Operation.

Die Z-Plastik

Zu den wesentlichen chirurgischen Prinzipien in der Plastischen Chirurgie gehört es, gerade Narbenverläufe zu vermeiden:

The broken line is the Plastic Surgeon’s best friend!

Z-Plastiken können dazu beitragen, Gewebespannungen im Narbenbereich zu mindern. Dieses Prinzip macht man sich bei gewissen Techniken der Operation der Dupuytren-Kontraktur zunutze.

Das Video zeigt u.a. auch Ausschnitte der Operation.

Verknöcherung im Finger

Das neu entstandene Bindegewebe besteht bei der Dupuytren’schen Kontraktur aus Fasern, ähnlich wie Bänder oder Sehnen. 

Dass dort, wo diese Veränderungen entfernt werden sollen, plötzlich Knochengewebe zum Vorschein kommt, ist eine echte Seltenheit.

Wir konnten diesen Befund, mit dem wir vollkommen unerwartet konfrontiert waren, mit der Kamera dokumentieren und zeigen ihn hier.

Das Video zeigt u.a. auch Ausschnitte der Operation.